Bild:Schweizer Bürger - überzeugter Europäer - Demokrat
Schweizer Bürger - überzeugter Europäer - Demokrat

Mein Werdegang als Schweizer Bürger, Demokrаt und überzeugter Europäer

 

  • 1960 Ausgangspunkt: Als Schweizer Bürger und überzeugter Europäer kam ich bereits während meines Studiums Anfang der Sechzigerjahre aufgrund der Lektüre der Werke des politischen Schweizer Philosophen, Schriftstellers und Vorkämpfers für eine Einigung Europas, Denis de Rougemont, zur Einsicht, dass nur ein demokratisches, föderalistisches, vielfältiges, vielsprachiges, subsidiäres, ein wenig „schweizerisches“ Europa Aussicht haben kann auf nachhaltigen Erfolg!
  • 1967-1974, nach meinem Studium an der ETH Zürich  (Dipl.ing.chem., Chemie-Ingenieur, dann Dr.sc.techn. in Betriebswissenschaft) arbeitete ich 2 Jahre in der schweizerischen chemischen Industrie, dann 5 Jahre in Algerien als Consultant für die staatliche Öl- und Gasgesellschaft SONATRACH. 

  • 1974-2004 war ich als Bundesbeamter im Bundesamt für Energie zuständig zuerst v.a. für die Erstellung von Energie- und CO2-Szenarien und ab 1991 für deren Umsetzung. Die vom Bundesrat eingesetzten und von mir geleiteten partnerschaftlichen Programme «Energie 2000» und dann «EnergieSchweiz» sollten - in freiwilliger Zusammenarbeit von Wirtschaft, Umweltorganisationen, Kantonen, Gemeinden und der massgeblichen Bundesstellen - einen möglichst grossen Beitrag leisten zur Erreichung der schweizerischen Energie- und Klimaziele - mit einem Budget von 50 Millionen Franken pro Jahr (!) für die Förderung von Energieeffizienz und erneuerbaren Energien!
     ddd
    Während dieser Zeit hatte ich die Gelegenheit, als Schweizer Delegierter bei der Internationalen Energie-Agentur (IEA) in Paris die Entwicklung der internationalen und der europäischen Energiepolitik aus nächster Nähe, an Ort und Stelle zu verfolgen. Die aus Schweizer Sicht völlig undemokratische Einführung der neuen «Europäischen Verfassung» (2001 bis 2009; 454 Seiten), veranlassten mich, einen für den Normalbürger verständlichen Verfassungsentwurf für unser neues Europa (20 Seiten), inspiriert von der Schweizerischen Bundesverfassung, zu erstellen.
    ddd
  • 2004, nach meiner Pensionierung, nutzte ich meine beruflichen Erfahrungen als Stiftungsrat der Stiftung Klimarappen, die vom Bundesrat beauftragt wurde, sicherzustellen, dass die Schweiz ihre Kyoto-Klimaziele mit einem freiwilligen "Klimarappen" auf Treibstoffen für die Finanzierung von Massnahmen zur Reduktion von CO2-Emissionen im In- und Ausland erreichen konnte.
    ddd
  • 2014 entschied ich mich - angesichts der von immer schwereren Krisen geschüttelten EU (Euro, Flüchtlinge, Brexit, Klima, Pandemien, Krieg in der Ukraine...) - sozusagen als Hobby, das online-Referendum «Our New Europe» auf die Beine zu stellen. - Damit erhielten erstmals alle Bürger in 51 europäischen Ländern die Möglichkeit, ihr Europa (Brüssel+, Brexit+ oder Bürger+) sowie ihre Variante der Bewältigung der Krisen zu wählen, die das Schicksal Europas, der Welt und der Menschheit und damit unsere eigene Zukunft bestimmen.

 

Motivation - Vertrauen - Vision

 

Einer meiner wichtigsten geistiger Väter ist der weltweit wohl bekannteste Theologe, Psychoanalytiker und Schriftsteller Eugen Drewermann, von dem ich im Laufe der letzten über 40 Jahre mehr als 100 Bücher las und unzählige Vorträge, Vorlesungen, Predigten und Interviews persönlich besuchte oder in den Medien engagiert verfolgte - v.a. auch auf seinem YouTube-Kanal.

 

Sein jahrelange Machtkampf mit dem Vatikan, seine kritische Auseinandersetzung mit den andern Weltreligionen und mit den Naturwissenschaften, seine Neuinterpretation der Bibel, sein kompromissloser Einsatz für die Erhaltung der Schöpfung und für den Frieden, sein fester Glaube an das Gute in jedem Menschen und an einen gnädigen Gott, der die Sonne aufgehen lässt über «Gute» und «Böse», sowie seine unerschütterliche Verkündigung der aufwühlenden, überhaupt nicht einfach umsetzbaren Botschaft des Mannes aus Nаzareth - gerade auch in Kriegszeiten - überzeugen auch mich: "Liebet Eure Feinde!"

  

Ebenso stark ist aber auch mein Vertrauen als Schweizer Bürger und überzeugter Europäer in uns mündige Bürgerinnen und Bürger in ganz Europa und in die direkte Demokratie! - Nur wir, viele Millionen Europäerinnen und Europäer, müssen und können jetzt Europa noch retten - gemeinsam, weil es sonst niemand für uns tut, am allerwenigsten unsere Politiker! - Mit unserem Damoklesschwert Referenden werden wir unsere Politiker zwischen Moskau, Kiew und Brüssel davon überzeugen, endlich Vernunft walten zu lassen und Frieden zu schaffen ohne Waffen - im Dialog, mit Verhandlungen und mit einem fairen Kompromiss - um ein neues Gemeinsames Europäisches Hauses zu erstellen, in dem alle Länder und Völker ganz Europas friedlich und zum Wohle Aller zusammenarbeiten und zusammen leben werden! 

 

Gemeinsam schaffen wir das! - Mit dem Stimmzettel!